Futterbau, Milchwirtschaft sowie Kälber- & Jungviehzucht

Hof Scholte-Nielink

Extra: Hof-Video

Familie Scholte-Nielink

Auf unserem landwirtschaftlichen Betrieb in Halle, Grafschaft Bentheim, leben wir mit drei Generationen. Zu unserer Familie gehören die Großeltern Geert und Jenny, der Betriebsleiter Frank und seine Frau Tanja mit den Kindern Marlene, Jan und Hannes. Tatkräftig unterstützt werden wir bei unserer Arbeit auf dem Hof von unserem zuverlässigen Mitarbeiter Heinz-Geert Hemmeke.

Die Geschichte unseres Betriebs in Halle-Hesingen an der niederländischen Grenze reicht zurück bis ins Jahr 1544. Heute gehören die Milchwirtschaft und die weibliche Nachzucht zu unseren Haupterwerbszweigen. Wir hoffen sehr, dass der Hof trotz der aktuellen Rahmenbedingungen und Vorschriften für weitere Generationen bestehen bleibt und wir ihn mit Freude weiter betreiben können. Wir würden uns ein Umdenken von Politikern und Verbrauchern wünschen, so dass weniger Höfe dem Strukturwandel zum Opfer fallen. 

 Das Futter für unsere Tiere bauen wir – wie im Video zu sehen ist – zum großen Teil selbst an. Besonderen Wert legen wir darauf, das Beste für unsere Tiere zu erreichen. Der Anbau ist darauf ausgerichtet, unsere Tiere bestmöglich mit allen wichtigen Nährstoffen und der nötigen Energie zu versorgen. Genmanipuliertes Futter kommt bei uns nicht in den Trog.

Steckbrief

Daten und Fakten:

Anzahl Kühe: 100

Anzahl Kälber/Rinder: 100

Größe des Betriebes: 95 ha, davon 23 ha Wald 

(durch die Nachkriegsgeschichte teilweise in den Niederlanden, was eine Einhaltung von niederländischen und deutschen Vorschriften zur Folge hat) 

Anbaukulturen: Mais, Grünland und Sonderkultur (in diesem Jahr z.B. Mais mit Bohne)


Betrieb Scholte-Nielink

Milchwirtschaft

Unsere Tiere – und alles drumherum

Zu den täglichen Aufgaben rund um die Milchwirtschaft gehören das Melken (2x täglich) und Füttern mit dem Mischwagen. Die medizinische Versorgung der Tiere und auch die notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen an Gebäuden und Maschinen werden zum Teil von uns selbst übernommen. Neben der Stallarbeit gehören die Büroarbeit und die Einhaltung diverser Vorschriften zu unserem Alltag.

Futterbau

Für unserer Tiere nur das Beste

Die Außenwirtschaft (Feldarbeit) wird teilweise von einem Lohnunternehmen übernommen. Dank Spezialmaschinen können wir so beispielsweise auf eine bodennahe Gülleausbringung achten (siehe Video). Eng mit der Natur verbunden, liegt uns das Tierwohl sehr am Herzen!